Ozontherapie

 

Aktivierter Sauerstoff zur Unterstützung des Heilungsprozesses

  

Eine Stoffwechselstörung, toxische Belastung und Übersäuerung des Körpers führen häufig zu einem schwachen Immunsystem, Müdigkeit und fördern die Krankheitsanfälligkeit. Dies kann eine schlechte Durchblutung des Gewebes und lokal Sauerstoffunterversorgung zu Folge haben.

Bei der Ozontherapie wird mit aktiviertem Sauerstoff gearbeitet, welcher intravenös, als Eigenblutbehandlung sowie auch lokal eingesetzt werden kann. Über die Vene wird Blut entnommen, welches anschliessend mit Ozongas angereichert wird. In einem geschlossenen System wird das sauerstoffaktivierte Blut über die Vene dem Körper wieder zugeführt. Diese Behandlung dauert in der Regel ca. 20 Minuten. Um Ihre Behandlung so effektiv wie möglich zu gestalten wird die Ozontherapie zusätzlich häufig mit einer weiteren Infusionstherapie ergänzt.

  

Diese Art der Behandlung wird häufig gegen Schmerzen, Entzündungsprozesse und gegen Allergien eingesetzt, sowie auch bei folgenden Hauptindikationen:

  • Akute und chronische Schmerzen und Entzündungen
  • Durchblutungsstörungen (Angina Pectoris, Morbus Raynaud, Arteriosklerose, Apoplex)
  • Krebserkrankungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Akute und chronische Infektionen
  • Sauerstoffmangelzustände
  • Ateminsuffizienz, Asthma bronchiale, Lungenemphysem
  • Erschöpfung, Überanstrengung, chronische Müdigkeit,

 

Das Ozon wirkt gefässerweiternd und es tötet Viren, Bakterien und Pilze im Körper ab. Durch die Behandlung wird das Fliessverhalten des Blutes positiv beeinflusst und die Verformbarkeit der roten Blutkörperchen wird vergrössert, somit wird dies kapillargängiger. Dies bedeutet, dass das Blut und infolgedessen Sauerstoff besser in die Gefässe gelangen und somit die Durchblutung verbessert wird.

Wir benötigen Ihre Zustimmung (Google ReCAPTCHA)

Wir verwenden Google reCaptcha zur Vermeidung von Bots- oder Crawler-Anfragen. Sind sie damit einverstanden?
Mit Ihrer Zustimmung wird ein Cookie gespeichert (Dauer: 365 Tage). Erst dann können Sie das Formular senden.

Welche Daten werden ermittelt:
  • Referrer URL (die Adresse der Seite von der der Besucher kommt)
  • IP-Adresse (z.B. 256.123.123.1)
  • Infos über das Betriebssystem (die Software, die den Betrieb Ihres Computers ermöglicht. Bekannte Betriebssysteme sind Windows, Mac OS X oder Linux)
  • Cookies (kleine Textdateien, die Daten in Ihrem Browser speichern)
  • Maus- und Keyboardverhalten (jede Aktion, die Sie mit der Maus oder der Tastatur ausführen wird gespeichert)
  • Datum und Spracheinstellungen (welche Sprache bzw. welches Datum Sie auf Ihrem PC voreingestellt haben wird gespeichert)
  • Alle Javascript-Objekte (JavaScript ist eine Programmiersprache, die Webseiten ermöglicht, sich an den User anzupassen. JavaScript-Objekte können alle möglichen Daten unter einem Namen sammeln)
  • Bildschirmauflösung (zeigt an aus wie vielen Pixeln die Bilddarstellung besteht)

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme